KAI DIEKMANN

Kai Diekmann, geboren 1964 in Ravensburg und aufgewachsen in Bielefeld, begann 1985 als Volontär beim Axel Springer Verlag.

Er war Korrespondent der Bild-Zeitung in Bonn und Chefreporter der Zeitschrift Bunte.

1992 kehrte er zur Bild-Zeitung zurück. 

1998 wurde er Chefredakteur der Welt am Sonntag, 2001 Chefredakteur der Bild-Zeitung.

Er wurde zweimal mit der Goldenen Feder ausgezeichnet. 

Bei Pieper erschien von ihm „Der große Selbstbetrug. Wie wir um unsere Zukunft gebracht werden“ und das gemeinsam mit Ralf Georg Reuth verfasste Buch von Helmut Kohl „Ich wollte Deutschlands Einheit“. Zudem gab er die Bildbände „Freigekauft“, „Die Mauer“, „Die längste Nacht der größte Tag" und zuletzt „Helmut Kohl 1930 - 2017“ heraus. 

Kai Diekmann lebt mit seiner Familie bei Berlin.